Allgemein schöne Ecken

Fällung im Florapark

Die schlechte Nachricht ist: am Mittwoch (also MORGEN) Vormittag wird die Kirsche – am romantischen Weiher – im Bilker Florapark gefällt werden! Ich möchte die Presseerklärung von Karin hier dokumentieren und auf ihre Aktion hinweisen …   Vorab die Info: die schöne Kirsche wird gefällt – aber wer möchte kann sich Äste von dort abholen und sie als Frühlingsstrauß in die heimische Wohnung holen. “Ein angemessener Abschied für einen Baum”, findet Karin R`hila, die dies initiiert hat. Eine schöne Idee – finde ich auch… “Für mich ist sie diejenige, die geht, damit andere bleiben können – ein starkes Symbol für beide Seiten.
Vielleicht ist es nicht zufällig, daß Artemis, der Göttin des Todes der Kirschbaum als heiliger Baum geweiht war. Kirschzweige sind heute noch dem “Göttlich-Weiblichem” zugeordnet. Die žBarbara-Zweige werden normalerweise am 4. Dezember geschnitten und in eine Vase gestellt, so ist im Internet*** zu lesen. “Unsere Kirsche steht jetzt etwas später – und leider ein letztes Mal – dafür zur Verfügung.” Die Vertreter des Gartenamtes werden die Baumkrone für dieses Abschiedsritual noch bis Montag im Park liegen lassen. Ein respektvolles Entgegenkommen für die andere Seite, die offensichtlich so ganz anders agiert – und doch vielleicht das gleiche will…?

Der Kirschbaum, unmittelbar am Weiher des Floraparks, ist einer der Bäume, die von den engagierten Baumschützern – Anwohnern, Grüne, Naturfreunde, Menschen, die den Park schon seit ihrer Kindheit kennen und andere – nicht gerettet werden konnte. Anders als u.a. der 100-jährige Silberahorn und die weitverzweigte Flügelnuss, die auch Papageien-Ruheplatz ist, blieb sie auf der Liste der Entscheidungsträger vom Gartenamt, die durch Baumfällung, das erreichen wollen, was die andere Seite durch Baum-Erhalt erreichen will: Eine grüne städtische Oase für Menschen und Tiere – vor allem an stickigen Sommertagen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.