Allgemein Freundeskreis

Mit Abstand gegen Corona-LeugnerInnen auf die Straße gehen.

… am Sonntag (15.11) wird in Düsseldorf wohl wieder eine Melange aus Corona-LeugnerInnen, EsoterikerInnen aller Couleur, Rechtspopulisten und strammen NaziHooligans gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen demonstrieren.

Auch auf Entfernung kann man denen zeigen, was man von ihrem Geschwurbel und ihrer Hetze hält… nämlich nix! Es sind gut investierte 12 Euro für einen Regenschirm. Hab ich bei den Demos gegen DüGiDa vor ein paar Jahren gesehen. Nur so als Anregung – gibt es auch bei eBay 😉

Ja, ich habe kein Verständnis für Menschen die etwas von Systemmedien und Lügenpresse brabbeln aber dem russischen Staatsfernsehen glauben. Ich habe kein Verständnis für AntiDemokratInnen die dem Grundgesetz wedeln und sich selbst nicht daran halten wollen. Ich habe kein Verständnis für Verschwörungsgläubige die (schwer zu glauben) 1,2 Millionen Tote weltweit ignorieren und an eine Weltverschwörung angeführt von Bill Gates glauben. Und wer mit Neonazis auf die Straße geht und dies mit pseudo whataboutism Argumenten begründet, tut dies ganz bewusst und aus anderen Beweggründen. Und ich kann einfach niemanden ernst nehmen der ein Stückchen Stoff vor dem Mund für einen ‚massiven Eingriff in die Freiheitsrechte‘ hält oder gar mit einer Diktatur / totalitärem Regime gleichsetzt. Was Repression ist kann man sich gerne in Belarus, Nordkorea oder China anschauen – aber ironie_on die Dissidenten dort wollen aber bestimmt nicht den Folterknast gegen diese drakonischen Masken tauschen ironie_off

Von selbsternannten Virologen und Medizinern ganz zu schweigen… Ganz ehrlich : Wenn ihr nicht an die Gefährlichkeit von Covid19 und diese Pandemie mit deglaubt – okay. Teilt es eurer Krankenkasse mit das ihr keine Hilfe benötigt und warum und macht eure Superspreadingevent auf dem Messeparkplatz und nicht in der Innenstadt. #dus1511