Allgemein

Düsseldorf gegen proKöln

querstellen gegen nazisZu einem so genannten Anti-Islamisierungs-Kongress hat die rechte „Pro Köln“ Neonazis und Rechtskonservative aus ganz Europa nach Köln eingeladen. Bis zu 1.000 Rechte werden dort am 19. bis 21.09 erwartet, darunter VertreterInnen extrem rechter Parteien aus Österreich, Belgien, Italien, Großbritannien, Spanien und Ungarn – unter ihnen der Vorsitzende der extrem rechten Front National, Jean Marie Le Pen. Die vermeintliche Islam-Kritik der Rechten dient lediglich als Deckmantel für die Hetze gegen Menschen anderer Herkunft und Religion, die für „pro Köln“ offenbar den Auftakt des Kommunalwahlkampfes bilden soll. Das ist eine gezielte Provokation des friedlichen Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Kultur, Religion und Herkunft in NRW und Köln.

Wir dürfen nicht tatenlos zusehen wie in unserer Nachbarstadt ein solcher „Kongress“ abgehalten wird! Darum: RassistInnenkongress in Köln verhindern. Unterstützt die Proteste und Massenblockaden in Köln.
Infos: www.hingesetzt.mobi www.antifa-kok.de

Für alle die sich nicht auf die Straße setzen möchten – gibt auch Gründe dazu – für die gibt es vom DGB eine Demonstration und Menschenkette aber auch andere Aktionen… Selbst die Kirchen sind in den Protest eingebunden, die Uni in Köln und Karnevalsgruppen… usw. es wird also unzählige Stellen geben an denen man den Rassisten zeigen kann was man von ihnen hält. Muss ja nicht nur ein: „Grillen-gegen-Rechts“ sein 😉 Düsseldorf fährt nach Köln – denn Düsseldorf ist gegen proKöln!

  1. die uni in köln?
    naja, zumindest einige hochschulgruppen z.b. http://www.campusgruen.uni-koeln.de 🙂

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.