Schlagwort: urlaub

unser Jahresende am Meer.

Zu den Vorkommnissen muss nicht mehr viel gesagt werden 😉 Wir waren am Meer und haben uns vier Tage in einer Ferienwohnung „beschäftigt“ und neben den Nahrungsmitteln auch noch Getränke zu uns genommen… Langweilig 🙂 Okay – Landschaft ansehen, spazieren, jonglieren und kochen nebst quatschen und Grolsch trinken ist aber auch nicht spannend genug für eine Erwähnung.

Ein kleiner Begleiter war der Wackeldackel der sich schon im Auto befand 🙂 Na so ein Zufall das mir Wackeldackel in den letzten Wochen immer wieder vor die Füße stolpern… tststs

ortswechsel 2.0

nl2008_03Was für ein Unterschied – erst in der Nähe von Renesse sich mit ehemaligen Studienkollegen sich einzugegraben (stille pur), und seit gestern wieder nun im schönen Amsterdam (quirlig). Die Begrüßung war schon wieder klassisch – nicht genug Kleingeld für die StraBa gehabt und nach der netten Frage ob es ein Problem wäre wenn ich denn nicht bezahlen würde…  konnte einfach quer durch die Stadt bis in dePijp mitfahren 🙂 Das ist nun mal Amsterdam, wah. Am Samstag haben wir erst mal die Eisbahn am Museumsplein bevölkert – uns günstig Schuhe geliehen und darin auch super Blasen erlaufen – zur klassischen Musik haben wir uns mehr oder weniger elegant auf dem Eis bewegt.

timeout & outerspace

Die letzten Karten sind gedruckt, die Kisten mit Mampfpampfmaterial gepackt, die Rucksäcke (ja Volker – nur ein Gepäckstück pro Person… ) stehen bereit und die Drachen und Jonglageutensilien liegen schon im Hausflur. Unser gloreicher Plan: Wir werden zu sechst in diesem Jahr vor dem ganzen Geböller ans Meer emegrieren und uns als reiner „Männerverein“ sic! in einer Hütte in den Niederlanden eingraben. Drachensteigen (zur Zeit nur Windstärke 2, grummel), jonglieren, kochen, einfach mal wieder Leben und Spökes machen 😉 das wird ein Spaß — und da ich eine Auszeit brauche werde ich mich danach direkt in Amsterdam festsetzen. Wie lange steht noch in den Sternen – werde aber von dort auch bloggen, jobben und gegebenenfalls auch dort joggen und über diese geniale Metropole berichten. Zur Baumrettung bin ich aber mal kurz wieder in Bilk, versprochen! Tot ziens

Böller am Meer – ein Jahreswechsel mit Meerblick

schweden per rad

hab einfach mal meinen beitrag aus dem reise-radler-forum hinaus kopiert und hier zweit-verwendet 🙂 hoffe es ist okay das ich nicht alles redigiere…

mit dem rad von travemünde nach trelleborg und dann die ostküste bis stockholm hoch gefahren – natürlich mit kurzen abstechern ins landesinnere – geniale tour. war wirklich eine sehr nette tour da ich mich ebenfalls zu spontanen richtungsänderungen durch tipps andere radler und aus meiner reiseliteratur habe inspirieren lassen. und vom wind

😉 das buch von wolfgang kettler „südschweden per rad“ kann ich dir empfehlen und aus dem „martin velbinger verlag“ das reisehandbuch „schweden“ – das ist eigentlich ein muss. beide waren a) bettlektüre und b) stichwortgeber. es gibt auch insüdschweden noch etliche kleine nicht zu überlaufene fischerörtchen, verwunschene steinsetzungen und hügelgräber, radwege auf alten eisenbahntrassen (kaum steigung ;-)) und einsame zeltplätze im wald und an seen.
als tourplanung habe ich mich grob am“ sverigeleden“, einem radfernwanderweg in schweden (grobes netz von radstrecken), orientiert – man kann auch ganz darauf setzen und die drei bücher dazu kaufen. als kartenmaßstab solltest du dir die „röda kartan“ gönnen -} 1:250.000 – da sind wenigstens höhenlinien drauf und man ist nicht so überrascht wie mit den „bil & turistkartan“ wenn eine kette von moränen plötzlich die strecke kreuzt. diese karten gibt es eigentlich überall in buchhandlungen oder turistbyras – sind aber hier in deutschland billiger. was noch für sie spricht – du benötigst für den kompletten süden schwedens nur vier kartenblätter. bestellen – kaufen – in folie einschlagen – fertig.

es gibt viel zu entdecken und wenn du dir viel gönnen willst, es gibt eine schöne tour von ystad nach haparanda 🙂 viel spass bei der planung und der tour. gruß micha

// Zusatz
mit rad und der bahn unterwegs zu sein ist in schweden nur für leute mit einem guten zeitkonto möglich. man muss das rad am startbahnhof aufgeben. leider reist das rad nicht immer mit dem gleichen zug mit – sondern mit einem späteren und kann bis zu zwei tagen (!!!) nach einem eintreffen. ich durfte bei der letzten tour nach der zugfahrt stockholm – göteborg in göteborg zwei volle tagen auf mein rad warten… kann einem schon mal die fähre versauen. geht aber auch anders … innerhalb von
värmland kannn man auch das rad mal mit im bus haben und so den schlechten wetter ausweichen 🙂

Merken

Merken