Schlagwort: sturm-ela

4 Jahre nach Ela

Heute vor vier Jahren zog die Gewitterfront des Tiefs Ela gegen 21 Uhr von Westen her über Düsseldorf hinweg und zog eine Schneise der Verwüstung quer durch die Stadt… die Folgen des Sturms sind immer noch nicht komplett behoben – mehr als 30.000 Bäume müssen nachgepflanzt werden und weitere 24.000 brauchen intensive Pflege der Sturmschäden. Es gibt immer noch viel zu tun denn es fehlt an grün in der Stadt!

Orkanböen über Düsseldorf

Krassomat. Heute wird erst mal aufgeräumt. Haben bei uns am Haus und bei den Nachbarn die Reste in der Nacht erst mal nur „gesichtet“ – jetzt erst mal versuchen die Hausverwaltung…

Runder Tisch – Neue Bäume für Düsseldorf

Film, Vorträge, Fragestunde – und danach ein Markt der Möglichkeiten: Oberbürgermeister Thomas Geisel lädt heute (16.09-2014) von 14 bis 17 Uhr zum ersten Runden Tisch im Rahmen des Projekts „Neue Bäume für Düsseldorf“. Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die sich über das Projekt „Neue Bäume für Düsseldorf“ informieren oder aktiv am Wiederaufbau des städtischen Grüns beteiligen wollen – ob als Spender einer Baumpatenschaft oder als Mitwirkender in einer Initiative.

Leider -für mich- in einem total unpassenden Zeitfenster :-/  

Mein Baum für Düsseldorf – mein Baum für Bienen

10429825_10152243275188925_7404952270843246383_nDie ersten Bäume der Aktion „Mein Baum für Düsseldorf – mein Baum für Bienen“ von BUND, Düsseldorfer Imkervereinen und Heimatverein Derendorfer Jonges werden bereits gepflanzt 🙂 Für die kommende Pflanzperiode November bis März sind von der Stadt bereits umfassende Neuanpflanzungen angekündigt worden – bei geschätzt 40.000 Bäumen im Stadtgebiet wird dies aber ein echter Kraftakt. Die Neupflanzungen werden übrigens wohl erst im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein… Wer noch spenden oder für 50 Euro Baumpate werden möchte – der kann dies ganz einfach über den BUND Düsseldorf werden … By the way Volksgarten – der Park wird Ende dieser Woche wieder freigeben 🙂

Lesepause: Sternwarte fürchtet das Aus

pause_im_park… das klingt nicht wirklich gut :-/ hoffen das mathias (betreiber der cafes im florapark, im uhlenberg-park und an der sternwarte) diese „angespannte“ situation durch den sturm übersteht… Im Artikel der RheinischenPost wird dies gut auf den Punkt gebracht bzw. zusammengefasst: „Nach zweieinhalb Monaten Zwangspause hat das Café Sternwarte in der Parkanlage Alter Bilker Friedhof am vorigen Donnerstag wiedereröffnet. Nun steht Matthias Böttger, Besitzer des Cafés und der Florabar, vor einem finanziellen Problem: Die Miete für den Zeitraum, in dem der Park wegen Sturmschäden gesperrt war, konnte er noch nicht zahlen. „Es könnte sein, dass ich das Café Sternwarte schließen muss“, sagt Böttger.

Die Frage ist – was machen wir als BesucherInnen draus? Es liegt auch in unserer Hand hier aktiv zu werden: die Location mieten und öfter zu besuchen ist das eine, ein wenig öffentlichen Druck auf die Stadt um die Miete den betroffenen Pächtern in der Stadt zu erlassen (oder wenigstens zu stunden) oder vielleicht gibt es auch noch andere Lösungen – zum Beispiel Veranstaltungsreihen die den Sommer in den Herbst verlegen…

Gemeinsam für die Gartenstadt – Erster Runder Tisch im Rathaus

sturm_schaden_am_rhein
Dies Gesprächsangebot aus dem Rathaus sollte man annehmen – denn ganz ausdrücklich sind alle BürgerInnen, Vereine, Gruppen, Organisationen eingeladen worden, die sich nach dem Sturm engagiert haben…

Eingeladen sind Bürgerinnen und Bürger, die sich für den Wiederaufbau des städtischen Grüns engagieren.
Der Runde Tisch „Neue Bäume für Düsseldorf“ tagt erstmals am Dienstag, 16. September 2014, von 14 bis 17 Uhr im Plenarsaal des Rathauses Düsseldorf. Es wird der Auftakt einer Reihe sein, bei der sich die Beteiligten in regelmäßigen Abständen treffen werden, um sich über die Aktionen und Ideen zum Projekt „Neue Bäume für Düsseldorf“ auszutauschen. „Ich möchte die große Welle der Hilfsbereitschaft nutzen und diese Aufgabe mit den Bürgerinnen und Bürgern Düsseldorfs gemeinsam angehen. Der Runde Tisch soll eine Plattform zum Austausch und zur gegenseitigen Motivation bieten, um die Begeisterung für dieses Projekt zu erhalten“, sagt Thomas Geisel.