Autor: MiK

Kurz was über mich: "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten."(Volker Pispers)

Aktuelle Humor-Benchmark

„Hast du mir auf den Kopf gemacht?“ das Buch von Werner Holzwarth ‚Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat‘ ist aktuell unsere Abendlektüre und Morgenlektüre und manchmal auch für zwischendurch. Besonders der Kleine schmeißt sich immer wieder weg vor lachen 🙂 Und was wird bei euch aktuell so für Literatur gelesen? 😉

Kiwis aus der Region (also mit etwas Glück)

Dieser Moment in dem man nach Jahren das erste mal Blüten an der Kiwi Pflanzen entdeckt… jetzt muss sie nur noch blühen und die andere Kiwi den richtigen Pollen liefern. Im anderen Kontext kenne ich diese if-then-else Bedingungen – bin aber hier in dem Fall eigentlich ein Freund von while-do 😉

Häkeln für eine bunte Stadt

Es gibt so viele unterschiedliche Facetten, Spielarten und Stile… es ist nun mal Kunst. Kunst im öffentlichen Raum. Und es kann einfach überall angebracht sein. Was ich an #streetart so mag? Es ist dies entdecken und finden und auch dies unerwartete.

Gemeinsam ohne Auto mobil

Beeindruckend viele RadlerInnen waren heute Nachmittag wieder in Düsseldorf bei der Sternfahrt des @adfc.nrw unterwegs. Das Konzept #ohneautomobil ist nicht neu – aber es wird wirklich Zeit politisch die Rahmenbedingungen zu setzen. Wieviel Euro werden pro Person für die einzelnen Verkehrsträger ausgegeben? Das Ungleichgewicht in der Förderung und Gewichtung hat klare Auswirkungen auf die Stadtplanung.

Wie kann man die ‚Autokorrektur‘ einschalten?

Wie kann man die ‚Autokorrektur‘ einschalten? Ein Einstieg in die #verkehrswende ist gemacht – aber es gibt noch viel mehr zu tun. Wir brauchen eine andere Mobilität und weniger Mobilität und auch einen anderen Umgang mit dem begrenzten Raum. Es kann nicht sein das sich der knappe Raum in den Städten nur dem Auto unterzuordnen hat. Aber auch die Rücksichtslosigkeit im Straßenraum nimmt immer mehr zu – wer so parkt, dem ist die Natur einfach nur egal. Baumscheiben gehören nicht zum Parkraum, ist eigentlich nicht wirklich kompliziert. Wenn dein Auto nicht in die Parklücke passt, dann ist das Auto wohl zu groß und nicht passend für die Stadt (der 60 Jahre alte Baum hat eine höhere Daseinsberechtigung als dein Anliegen).

Restart für die Florabar

… wo ich schon gerade im Florapark war – in der ehemaligen Florabar passiert übrigens was. Ein junges Bilker-Pärchen mit Gastroerfahrung will die ehemalige Florabar wiederbeleben 🙂 Es soll hier bald italienisches #streetfood geben – treffe mich nächste Woche mal mit den beiden und bin gespannt was sie für Ideen und Visionen haben… bin echt gespannt und freu mich schon jetzt auf frisches Leben an diesem schönen Spot.