Wohnungsnot trotz Leerstand in Düsseldorf


Beim Thema Leerstand und Mangel an bezahlbarem Wohnraum fallen mir in Bilk aktuell einige Objekte ein die leer stehen – und nicht nur Wohnungen, sondern ganze Häuser. In einem solchen Gebäude wie dem hier könnte man sicherlich 10-12 Wohnungen und Appartements unterbringen. Würde sich durch die Lage auch perfekt für ein Mehrgenerationenhaus eignen… Okay, immerhin soll es wohl bald mal so eine Art Leerstandskataster in Düsseldorf geben, ich bin gespannt wie lange dies denn noch dauern wird.
By the way – ich verstehe nicht, warum solche Objekte nicht von der Stadt erworben werden und über einen öffentlichen Träger verwaltet werden können… dies würde die aktuellen Entwicklungen mit Wohnungsspekulationen ein wenig dämpfen. Seit Jahren erwerben Investoren und Makler Häuser und Wohnungen und zerstören ganz systematisch durch ihre Aufwertungen, Modernisierungen und sonstigen Maßnahmen das soziale Gefüge in den Wohnquartieren in Bilk, Unterbilk, Flingern, Friedrichstadt, Derendorf, Pempelfort usw. und wenn es gerade mal taktisch & strategisch passt, dann bleiben ganze Häuser halt leer und werden nicht saniert… Natürlich gibt es auch mal Probleme mit Erbengemeinschaften – aber in der Anzahl? Dies kann ich nicht ernsthaft glauben, sorry. Es wird spekuliert, gezielt die Preise nach oben getrieben und mit künstlicher Verknappung von Wohnraum der Gewinn nach oben getrieben. Dieser Gentrifizierung Effekt ist nicht neu – aber er beschleunigt sich immer mehr und da sollte die Politik überlegen ob sie dies wirklich verantworten will.

Update: oder… die Idee kam bereits über Facebook auf – die Seite Leerstandsmelder wird mit den Objekten aus Düsseldorf befüllt um Druck auf die politischen Gremien zu entwickeln.

MerkenMerken

MerkenMerken