Schlagwort: umwelt

Düsseldorf kanns auch nachhaltig. Eine erste Übersicht.

duesseldorf_nachhaltig
Hab gestern damit begonnen eine Art „Nachhaltigkeits“ Karte von Düsseldorf zu erstellen. Okay, es ist aktuell noch ein beta Stadium – aber eine Screenshot wollte ich Euch trotzdem schon mal zeigen 😉 Im Prinzip soll es eine kleine Hilfestellung / Anregung sein auch die alltäglichen Kaufentscheidungen ein wenig nachhaltiger zu gestalten. Dies ist mittlerweile bei der stetig wachsenden Zahl an Angeboten für Bio- und regionale Lebensmittel, vegane / vegetarische Restaurants & Cafes, Werkstätten für Fahrräder, EineWeltLäden, Secondhand-Läden,… um nur einige Beispiele zu nennen. Okay, es gibt wenige echte, gute Schuster (mir fällt nur einer an der BilkerKirche ein)…

Anyway, bin für Anregungen und Ideen immer zu haben und den Link reiche ich nach wenn mehr als 30 Punkte digitalisiert sind 😉

Lokalen Agenda – „Leben in der Stadt“

Bildschirmfoto 2014-08-17 um 15.37.56Die morgige Tagesordnung (18.08.14 / 16 Uhr) des Lokalen Agenda – Fachforum II klingt spannend. Es wird neben dem „Leben in der Stadt“ um „Lebendiges Grün in Düsseldorf“ im allgemeinen, aber auch um Baumschutz und den Reisholzer Hafen gehen (!) Hier ist der Link zur Einladung http://www.duesseldorflebensraum.de/tagesordnung.pdf Das Fachforum der Lokalen Agenda Düsseldorf trifft sich im Sitzungsraum des Stadtplanungsamts (Raum 4003) auf der Brinckmannstraße 5.

Letze Anmerkung von mir dazu: Die Sitzungen sind öffentlich, um Anmeldung wird gebeten. Ansprechpartner: Reinhard Streckmann, Stadtplanungsamt per E-Mail oder Tel.: 0211 89 96713

Merken

Neue Bäume für Düsseldorf

10408814_462700393874855_8252104279105976221_nbei der kurzen morgenkaffeelektüre ist mir die folgende passage in einer der letzten mitteilungen des neuen OBs aufgefallen – „Ich lade alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer, alle Firmen und Verbände in der Landeshauptstadt herzlich ein, sich an der Erneuerung unseres schönen Düsseldorf zu beteiligen“… und es lässt mich wirklich hoffen – hoffen auf einen neuen politikstil in der stadt und das sich ein neues selbstverständnis der bürgerInnen so entwickeln kann. weg von dieser konsum- und erwartungshaltung – hinzu einem kooperativen und kollaborativen ansatz… auf geht’s – es ist auch unsere stadt.

hier die komplette erklärung von thomas geisel (veröffentlicht auf facebook, am 27.06.2014):

DIE ERNEUERUNG DÜSSELDORFS IST EINE CHANCE

Thomas Geisel: „Düsseldorf steht vor einer enormen Herausforderung. Der Aufbau nach dem Orkan wird Jahre dauern. Um diese Herausforderung zu meistern, müssen wir zusammenarbeiten und strategisch vorgehen.“

Mit dieser Ankündigung macht der gewählte Oberbürgermeister Thomas Geisel klar, dass er die Verantwortung für das Aufbauprogramm nach dem verheerenden Orkan vom Pfingstmontag übernehmen wird. Zuerst wird er die offizielle Schadensbilanz in der Ratssitzung am 3. Juli abwarten. Klar ist bereits, das ein hoher zweistelliger Millionenbetrag zur Schadensbehebung und teilweise Neukonzeption erforderlich wird.

In der Zwischenzeit wird im Büro von Thomas Geisel in enger Zusammenarbeit mit dem Gründezernat ein Runder Tisch vorbereitet, zu dem Ämter, Verbände, Spender und Firmen eingeladen werden, die sich am Aufbau der Neuen Gartenstadt Düsseldorf beteiligen wollen. Der Runde Tisch tagt erstmals unmittelbar nach Geisels Amtsübernahme Anfang September.

„Ich lade alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer, alle Firmen und Verbände in der Landeshauptstadt herzlich ein, sich an der Erneuerung unseres schönen Düsseldorf zu beteiligen“, sagt Thomas Geisel. „Darin sollte man auch eine große Chance sehen.“

Aus Sicherheitsgründen werden die laufenden Arbeiten vor allem durch das Gartenamt und beauftragte Fachfirmen in den nächsten Wochen fortgesetzt. Noch immer bestehen große Gefahren durch herabstürzende Äste.

Der gewählte Oberbürgermeister dankt allen Hilfskräften aus Düsseldorf und der Region, insbesondere auch den Feuerwehren und Hilfsorganisationen, aber ebenso dem Gartenamt, städtischen und privaten Betrieben und den Bürgern, die sofort mit angepackt haben. Er kündigt ein Dankeschön-Fest im Spätsommer an.

Upcycling ist immer noch besser als Recycling :-)

Upcycling ist immer noch besser als Recycling :-)
Ein paar Gedanken zum Thema: Plastik und Konsum. Diese ehemalige Umverpackung wurde zu einer kleinen Tasche umgebaut und hat jetzt bereits zwei Jahre treue Dienste geleistet (die Farbe geht ab – daher die Aufkleber). Ursprünglich war diese Plastiktüte eine Gefrierkost-Verpackung und wäre nach einmaliger Nutzung direkt entsorgt worden… Gibt mir schon zu denken was wir Konsum-Menschen so tagtäglich an Plastikmüll produzieren. Recycling hin oder her – die größere Menge des Plastikmülls wird aktuell „thermisch“ behandelt, also verbrannt.

Fracking im Rheinland?

Gasgewinnung durch Fracking“ Passend zur anstehenden Kommunalwahl – „CDU und FDP verweigern Stopp von Fracking im Kreis Mettmann“ und ein SPD-Bürgermeisterkandidat der sich diese Option der Energiegewinnung offen halten möchte… *Ürgs* Und ich dachte es gibt ein rot-grüne Moraturium? Naja, Fakt ist das der Multikonzern BASF in unserer Nachbarstadt Mettmann mit den ersten geologischen Erkundungen – im Fachjargon auch Exploration genannt – der Lagerstätten beginnen will. Zitat des Kreises Mettmann dau : „Die bergbaurechtliche Genehmigung zum Aufspüren potenzieller Gasvorkommen in Ratingen, Heiligenhaus, Velbert, Wülfrath und Mettmann haben interessierte Firmen nämlich bereits erhalten.“ Genau, man möchte nur mal nachsehen ob sich die Fracking und wenn es sich lohnt, dann viele Chemikalien in die geologischen Schichten verpressen ohne zu wissen was dies für Folgen haben wird… naja, was sind denn schon Ewigkeitskosten – darum können sich doch die anderen kümmern.

Update (1.04.2014): die Bergbehörde hat die Genehmigung für Wintershall um drei Jahre verlängert und gleichzeitig dementiert das Unternehmen die Pläne für Probebohrungen im Kreis Mettmann… *kopfschüttel* dann brauchen die auch auch keine Genehmigung  😐