Schlagwort: düsseldorf

Wärme spenden.

Es ist richtig knackig kalt geworden in der Stadt – es sieht schön aus, aber nur wenn man auch einen warmen Ort und Kleidung besitzt. Es gibt genug Menschen in unserer Stadt die dies nicht haben und aktuell auf Support angewiesen sind. Wer helfen mag kann in den Gutenachtbus unterstützen – natürlich mit einer Geldspende aber aktuell auch mit Sachspenden. Da sich die verschiedenen Bedarfe wie Kleidung, Schalfsäcke, Isomatten, Lebensmittel, Hygieneartikel ständig ändern bitten kurz telefonisch oder per Mail 0211-6683373 / info@vision-teilen.org kurz abfragen was wirklich gebraucht wird (Schlafsäcke gehen eigentlich immer

Es ist richtig knackig kalt geworden in der Stadt – es sieht schön aus, aber nur wenn man auch einen warmen Ort und Kleidung besitzt. Es gibt genug Menschen in unserer Stadt die dies nicht haben und aktuell auf Support angewiesen sind. Wer helfen mag kann in den Gutenachtbus unterstützen – natürlich mit einer Geldspende aber aktuell auch mit Sachspenden. Da sich die verschiedenen Bedarfe wie Kleidung, Schalfsäcke, Isomatten, Lebensmittel, Hygieneartikel ständig ändern bitten kurz telefonisch oder per Mail 0211-6683373 / info@vision-teilen.org kurz abfragen was wirklich gebraucht wird (Schlafsäcke gehen eigentlich immer

Probelauf für den Winter – check.

‚Aussergewöhnliche Witterungsverhältnisse‘ formerly known as ‚Winter‘ prüfen aktuell die Geduld aller PendlerInnen im Stadtgebiet. Kommt alle sicher und mit wenig Warterei oder gar kratzen von Scheiben an euer Ziel. Für uns RadlerInnen beginnt jetzt wieder die Zeit in denen wir noch mehr Abstand vor LKWs halten müssen – Stichwort : Eisplatten auf LKW Dächern

‚Aussergewöhnliche Witterungsverhältnisse‘ formerly known as ‚Winter‘ prüfen aktuell die Geduld aller PendlerInnen im Stadtgebiet. Kommt alle sicher und mit wenig Warterei oder gar kratzen von Scheiben an euer Ziel. Für uns RadlerInnen beginnt jetzt wieder die Zeit in denen wir noch mehr Abstand vor LKWs halten müssen – Stichwort : Eisplatten auf LKW Dächern!

Für saubere Luft und eine Verkehrswende in der Stadt

Morgens auf der Rheinkniebrücke – die alltägliche Blechlawine mit jeweils nur einer Person pro Fahrzeug schleppt sich in die Stadt. Die Forderungen der jungen AktivistInnen von Greenpeace sind am Rand des Staus daher nur meh als verständlich – bildet Fahrgemeinschaften oder nutzt, wenn möglich, den ÖPNV. Mir persönlich gefällt aber besonders der Hinweis lieber Kalorien zu verbrennen als fossile Brennstoffe 😉

Wie sauber ist die Luft auf unserer Straße?


Luftverschmutzung ist eines der größten Umweltprobleme in unseren Städten – so auch in Düsseldorf. In der öffentlichen Diskussion und im Medialenfokus ist seit einigen Monaten der Feinstaub als der Luftschadstoff mit den größten Auswirkungen auf unsere Gesundheit.
Die Debatte über Messwerte sowie deren Grenzwerte und die Konsequenzen die man daraus ziehen sollte beschäftigt auch Gerichte. Damit man selber Zugriff auf aktuelle Messwerte bekommt – und keine gemittelten oder interpolierten Werte aus öffentlichen Quellen – kann man eigentlich nur selber messen. Ich bin bei der Recherche zu diesem Thema auf das Forschungsprojekt hackAIR gestoßen, hier kön­nen BürgerInnen die Feinstaubbelastung selber messen und in eine offene Datenbank einspeisen (persönlich gefällt mir hier natürlich der opendata Ansatz 😉 ). Und das coole an hackAir ist – es ist ein offenes Netzwerk und man kann sich mit wenig Aufwand einbringen und direkt beteiligen und eine eigene Messstation aufstellen. Den Bausatz habe ich über den BUND bezogen und sobald diese Woche Zeit ist wird die kleine Messstation für Feinstaub in Betrieb genommen.
Mal sehen was dabei so herauskommt…

10 Jahre Florabar in Bilk

Wir gratulieren der Florabar (und ganz besonders natürlich Mathias) zum 10jährigen 🙂 Danke für die vielen chilligen Abende, die Parties und netten Nachmittage. Wir haben schon viele Stürme (im wahrsten Sinne) erlebt – bleib wie du bist und bis gleich auf’n Geburtstagsbier.

‚Klima Sparbuch‘ – Düsseldorf kann’s auch nachhaltig.

c9ae95be.jpg
Dann mal schauen was es denn so für Themen im ‚Klima Sparbuch‚ gibt und was für Empfehlungen ausgesprochen werden 🙂 Beim ersten Durchblättern dachte ich nur – krassOmat, was für ein gutes Spektrum. Es gibt eine gute Übersicht (Zielgruppe sind NeubürgerInnen) über Orte, Läden und Gruppen die alle etwas mit Umwelt- und Klimaschutz sowie dem bewussten Leben verschrieben haben… also mir gefällt es und ich kann es als Lektüre nur empfehlen 🙂

Merken

„Die Fortuna ist mein Verein“ Heimsieg zum Saisonabschluss


„Die Fortuna ist mein Verein! Mein Herz das schlägt für Düsseldorf am Rhein.“ Der Klassenerhalt ist damit geschafft und mit Platz 11 auch einigermaßen versöhnlich… Um die Elleraner-Jungs hinter uns im Block zu zitieren „Ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter Klassenerhalt *hüstel*“ 😉 Es ist schön wie die Fortuna-Familie immer in solchen Zeiten zusammensteht und noch weiter zusammenrückt und sich gegenseitig pusht – bin mir sicher das wäre mit weniger Alarmstimmung durch einen möglichen Verlust der Klasse auch möglich, aber gut. Aber gut – wir freuen uns über den ersten Heimsieg im Jahre 2017 und hoffen auf die kommende Saison – dann klappt die Humba auch wieder flüssiger 😉

Picknick mit Torten & Dosenbier gegen Sarrazin

Großes Picknick mit Torten & Dosenbier gegen einen geistigen Brandstifter und seine „das wird man doch mal sagen“-Anhängerschaft. Gegen seine rassistischen Thesen kann man nur Flagge zeigen. Am Abend haben circa 150 Menschen gegen die Lesung von Herrn Sarrazin am Fürstenplatz demonstriert. Nur so als Reminder: Heute Abend wird er wieder am Fürstenplatz lesen und heute gibt es parallel ein Nachbarschaftsfest – denn wir sind & leben bereits seit Jahren in einem multikulturellen Viertel. Dies kann man sich wohl in einer Villa in einem noblen Viertel Berlins nicht vorstellen wie dies funktionieren soll – ebenso geht es auch seiner angereisten Anhängerschaft. Diese Lesung ist die pure Provokation und hat auch nix einem Angebot zum Diskurs zu tun… Gestern kam der Vorwurf wir wären intolerant – okay, ja dies ist richtig: Wir haben keine Toleranz für Rassismus, keine Akzeptanz für Hass und wollen keine Menschenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft.