Freundeskreis

Hört, hört. Eine Kaffee mit dem Podcast ‚Mündliche Prüfung‘

Hört, hört. Eine Kaffee und dazu eine Audiospur mit dem Podcast ‚Mündliche Prüfung‘
Eigentlich gibt es viele gute Gründe sich mit dem Medium Podcast zu beschäftigen – die sind informativ und unterhaltsam und man kann sie hören wenn es eben passt. 
Einer der Podcast – die @muendliche_pruefung von Jan und Eric ( ein typischer Labercast ) – kommt zufälliger Weise auch direkt aus Düsseldorf und man kennt sich ;-) Haben gestern spontan aus einem ‚wir haben schon lange nicht mehr gequatscht‘-Treffen ein Interview gemacht. Ich liebe diese flexiblen, modernen Zeiten… Mehr über die beiden gibt es später im Blog www.bilkorama.de

Eigentlich gibt es viele gute Gründe sich mit dem Medium Podcast zu beschäftigen  – die sind informativ und unterhaltsam und man kann sie hören wenn es eben passt. Der Konsum eines Podcasts lässt sich perfekt in den Alltag integrieren (ist wie mit dem nicht linearen Fernsehen) und es wird auch (mittlerweile) fast jedes Thema abgedeckt – die Auswahl ist groß. Ich persönlich habe zahlreiche Podcast seit Jahren abonniert – einige davon für den Job, andere aus purem Interessen und ein paar „nur“ zur Unterhaltung im Alltag. Einer der Podcast – die ‚Mündliche Prüfung‘ von Jan und Eric ( ein typischer Labercast ) – kommt zufälliger Weise auch direkt aus Düsseldorf und man kennt sich 😉 

Haben gestern spontan aus einem‚ wir haben schon lange nicht mehr gequatscht‘-Treffen ein Interview gemacht. Ich liebe diese flexiblen, modernen Zeiten 😉

M: Also Jan – nach vielen unterschiedlichen Projekten wie zum Beispiel rabbit Revolution hast du dich entschieden auch einen Podcast zu starten, warum? 

J: Eric und ich haben schon länger überlegt einen Podcast zu gründen. Wir quatschen beide gerne und dann kam das eine zum anderen. Einem tieferen Sinn haben wir damit nie verfolgt.

M: Seit ihr mit ‚mündliche Prüfung‘  Düsseldorfer Antwort auf ‚das gefährliche Halbwissen’ aus Bremen oder eher auf ‚Radio Nukular‘ 😉

J: Wir hören beide unfassbar gerne Podcasts. Ich bin großer Fan von Radio Nukular aber eine Antwort würde ich uns nicht nennen. Dafür sind wir zu diletantisch unterwegs. 😋

M: Ich höre einige Podcasts – teilweise für den Job aber die meisten um mich zu unterhalten und zum einschlafen 😉 Ich frag mich immer wieviel Versuche braucht ihr und wieviel Zeit steckt ihr da rein – in PostProduktion und Recherche usw? 

J: Das läuft recht simpel. Eine Recherche findet quasi nicht statt. Wir suchen uns beide ein Thema aus. Meist inspiriert aus dem Alltag, dann skypen wir meist alle zwei Wochen und nehmen alles auf. Mit Schnitt und Texten dauert es meist etwa 2 Stunden bis alles fertig ist.

M: Aus purem Eigennutz – habt ihr euch ein Verfallsdatum gesetzt oder lasst ihr es offen und schaut ihr wie lange es trägt? Ich würde mich freuen wenn es noch lange weiterläuft 🙂

J: Wir haben Mal scherzhaft gesagt, dass wir aufhören, sobald wir das gleiche Thema haben. Aber wir machen einfach so lange weiter bis es uns keinen Spaß mehr macht.

Wer Interesse hat – einfach in den Podcast reinhören – mehr findet ihr auf muendlichepruefung-podcast.de und über die bekannten Portale wie iTunes. Einfach in die Folgen der beiden reinzappen und in ihre Gedankenwelten reinhören. Wenn es passt – abonnieren nicht vergessen 🙂 

über

Kurz was über mich: "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten."(Volker Pispers)