Allgemein Termine & Events

“Kreatives Milljöh. Ein Rundgang über den Worringer Platz”

Kreatives Milljöh. Ein Rundgang über den Worringer Platz

theycallitkleinparis präsentiert “Kreatives Milljöh. Ein Rundgang über den Worringer Platz

Am 7. Mai bricht das Düsseldorf-Blog www.theycallitkleinparis.de zu seiner nächsten urbanen Expedition auf. Die findet diesmal nicht auf vertrautem Terrain (Oberbilk) statt, aber zumindest in direkter Nähe. Am Worringer Platz. Rund um den Verkehrsknotenpunkt treffen die Teilnehmer des Rundgangs auf unterschiedliche kreative Menschen, die sich dem Platz auf die ein oder andere Art verbunden fühlen, sich an ihm abgearbeitet haben, ihn vielleicht sogar mögen.

“Am Worringer Platz scheiden sich seit jeher die Geister. Die, die ihn kategorisch ablehnen, bedienen sich gerne des Begriffs „Schandfleck“. Medial wird folgerichtig bevorzugt verhandelt, wie der Platz denn nun schöner werden könne. Eine Diskussion, die man in einer echten Metropole niemals führen würde. Allein die Idee, ein Ort, an dem acht Straßen aufeinander treffen, über den Straßenbahnen rattern und in dessen direkter Nähe der zentrale Busbahnhof liegt, könnte im klassischen Sinne schön sein, wirkt irgendwie provinziell. Bei allem Problempotenzial hat der Platz aber auch Fans. Viele davon sind Künstler. Sie schätzen die Urbanität des Orts ebenso wie dessen Unaufgeräumtheit und die Internationalität. Am Worringer Platz vergisst man, dass man in der Schickimicki- Hauptstadt Düsseldorf ist. Das hier könnte auch Moskau sein, Detroit oder London. An dem eher rauen Charme der Umgebung kann man sich prima abarbeiten. Dementsprechend herrscht in der Hood schon seit vielen Jahren ein kreatives Wuseln. Letzteres ist zentrales Thema der jüngsten Tour des Düsseldorf-Blogs theycallitkleinparis.”

7. Mai, Start: 12 Uhr, Teilnahmegebür: 10 Euro Anmeldung ab sofort unter salut@theycallitkleinparis.de (Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben)

über

Kurz was über mich: "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten."(Volker Pispers)