Kategorie: Sportlich & Bewegend

alles rund um skaten, fortuna, biken, kajak, usw usw . bewegung eben :)

Public Viewing in Düsseldorf

Test (1): Cafe Mopete (draußen) und Brause (drinnen) auf der Bilkerallee – war okay, trotz einer Rauchvergiftung in der Brause und dem grobschlächtigen Personal/Chef in der Mopete.
Test (2): ZAKK (drinnen) auf der Fichtenstraße – super Stimmmung und wenig Patri(di)oten. Nette Menschen, Platz, viele Kontakte und Zugang zum Biergarten. Guter Treffpunkt…
Test (3): Friedrichskrone (drinnen) Friedrichstr./Kirchfeldstr. – lokales Publikum – typische Nachbarn aus dem Viertel (jung (auch Kids) bis „alt“), gute Stimmung und voll.
Test (4): Fridas (drinnen und halb draußen)
auf der Bilkerallee – zwar nicht überall einen perfekten Blick, macht aber Spass.
Test (5): Seifenhorst (drinnen und draußen) bringt auf der Neusserstraße ein echtes Kreuzbergfeeling in den Kiez. Neben dem regulären Schankraum und dem Biergarten kann man zur EM auch in einem improvisierten Nebenraum die Spiele verfolgen… sehr genial. Seifenhorst rules 😉 Generell – unser Tipp bis jetzt: das Bermudadreieck* ist eine Reise wert.
Test (6): Bossa Nova (drinnen) Neusserstraße – schön viele Beamer und TV-Displays 🙂 man muss sich nur an die Laufzeitfehler von Bild und Ton gewöhnen (je nachdem wohin man sieht). Super Stimmung und nach dem Spiel feiert man gemeinsam auf der Straße.
Test (7): Freiligrath (drinnen) – war nix. Dröge Stimmung… aber man war ja schnell wieder im Fridas 🙂

(alle Läden rund um die Bilkerkirche)

Größere Kartenansicht

Fussball – Public Viewing in Bilk

Ganz klarer Fall – an dem Fussballgroßereignis in den zwei Alpenländern kommt man nicht vorbei. Und da man dies schon nicht ignorieren kann – dann sollte man lieber mitmachen bzw. schauen. Und da die Nachverfolgung der Spiele auf dem heimischen Fernsehempfänger als SoloProjekt eher unlustig ist – wurde ja auch Public Viewing ersonnen.
Mal generell bemerkt – mir persönlich gehen diese ganzen Flaggen und …SCHLAND-Rufe gehörig auf die Eingeweide – aber es soll ja auch Orte geben an denen diese Tümelei im erträglichen Rahmen bleibt. Einige habe ich mal zusammengetragen und auch mit Freunden getestet.

Aufruf: Wer hat Erfahrungen mit Public Viewing aus anderen Biergärten, Kneipen aus Bilk und Umgebung?

Neues Versammlungsrecht – Bayern an die Front

Geht es nach dem Willen der Landesregierung in Bayern, soll zum 1. Oktober im bayrischen Landtag ein neues Versammlungsgesetz in Kraft treten. In diesem Gesetz werden die letzten der ohnehin schon stark eingeschränkten politischen Freiheiten noch mehr ausgehöhlt: „So können Farben und Aufschriften von Kleidungsstücken unter dem Schlagwort Militanzverbot  als Legitimation für bis zu einjährige Haftstrafen herhalten. Anmelder_innen werden unter Androhung horrender Strafen für das Verhalten ihrer  Demonstration verantwortlich gemacht. Genauso wird gesetzlich verankert, dass Demonstrationen untersagt werden können, wenn dadurch Rechte Dritter unzumutbar eingeschränkt werden . (http://versammlung.blogsport.de/gesetz/ Aha – eine Art Sippenhaft oder wie? Okay – man kann eine Demo auch direkt wieder auflösen wenn das falsche Publikum vor Ort ist, logisch. Aber mal im Ernst – wer sich den geplanten Gesetzestext (hier zum lesen) einmal vergegenwärtigt der bekommt auch als normaler Bürger das Grauen in purer Reinform. Also – sorry. Alles was dem Einsatzleiter oder der Ordnungsbehörde nicht passt wird aufgelöst – als Werkzeug soll die befürchtete Gleichartigkeit/Uniformität dienen. Das kann auch Gewerkschaftler treffen die sich „branden“ um als Masse zu wirken. Wir haben doch wirklich genug Gesetze und Auflagen die eine echte Demokratie – friedliches versammeln unter freien Himmel einschränken. Anmeldung, Versammlungsleiter, Beschallung, Ordner, … und alles um ein weiteres Mittel gegen Vermummung zu haben. Liebe Bayern – dies ist doch schon verboten.Nur so zum Thema Vermummung… Ich persönlich hab auch keine Lust, das Nazis (Tag noch mal), mich bei einer Demo mit ihren Bildapparaturen für die kommenden 1000 Jahre (upps, kleine Analogie) festhalten wollen – da kommt erst mal eine Sonnenbrille ins Gesicht und eine Mütze auf den Kopf. Basta. Muss ich dem Radikalen – auch noch mein Bild geben? In Schweden ist dies klar geregelt und auch hier wurde von Gerichten diese Maßnahme des Selbstschutezes positiv beschieden. Sich vor Photos von Rechtsradikalen zu schützen ist etwas anderes als sich zu verummen um Straftaten zu begehen – oder verstehe ich da etwas falsch? by the way – wenn wir hier gerade von Vermummung sprechen – liebe Staatsbedienstete – bitte erst mal ein Namesschild oder Nummer zeigen an der eigenen „haute couture“ und dies auch mal nicht „vermummt“. Wer einmal bei Fortuna gewesen ist – der kennt die EinsatzHundertschaft mit „Hasskappe“ und Helm. Man fühlt sich sehr sicher und bei Problemen kann man auch mal Kritik an die richtige Stelle geben … Gleiches Recht für Alle.

schweden per rad

hab einfach mal meinen beitrag aus dem reise-radler-forum hinaus kopiert und hier zweit-verwendet 🙂 hoffe es ist okay das ich nicht alles redigiere…

mit dem rad von travemünde nach trelleborg und dann die ostküste bis stockholm hoch gefahren – natürlich mit kurzen abstechern ins landesinnere – geniale tour. war wirklich eine sehr nette tour da ich mich ebenfalls zu spontanen richtungsänderungen durch tipps andere radler und aus meiner reiseliteratur habe inspirieren lassen. und vom wind

😉 das buch von wolfgang kettler „südschweden per rad“ kann ich dir empfehlen und aus dem „martin velbinger verlag“ das reisehandbuch „schweden“ – das ist eigentlich ein muss. beide waren a) bettlektüre und b) stichwortgeber. es gibt auch insüdschweden noch etliche kleine nicht zu überlaufene fischerörtchen, verwunschene steinsetzungen und hügelgräber, radwege auf alten eisenbahntrassen (kaum steigung ;-)) und einsame zeltplätze im wald und an seen.
als tourplanung habe ich mich grob am“ sverigeleden“, einem radfernwanderweg in schweden (grobes netz von radstrecken), orientiert – man kann auch ganz darauf setzen und die drei bücher dazu kaufen. als kartenmaßstab solltest du dir die „röda kartan“ gönnen -} 1:250.000 – da sind wenigstens höhenlinien drauf und man ist nicht so überrascht wie mit den „bil & turistkartan“ wenn eine kette von moränen plötzlich die strecke kreuzt. diese karten gibt es eigentlich überall in buchhandlungen oder turistbyras – sind aber hier in deutschland billiger. was noch für sie spricht – du benötigst für den kompletten süden schwedens nur vier kartenblätter. bestellen – kaufen – in folie einschlagen – fertig.

es gibt viel zu entdecken und wenn du dir viel gönnen willst, es gibt eine schöne tour von ystad nach haparanda 🙂 viel spass bei der planung und der tour. gruß micha

// Zusatz
mit rad und der bahn unterwegs zu sein ist in schweden nur für leute mit einem guten zeitkonto möglich. man muss das rad am startbahnhof aufgeben. leider reist das rad nicht immer mit dem gleichen zug mit – sondern mit einem späteren und kann bis zu zwei tagen (!!!) nach einem eintreffen. ich durfte bei der letzten tour nach der zugfahrt stockholm – göteborg in göteborg zwei volle tagen auf mein rad warten… kann einem schon mal die fähre versauen. geht aber auch anders … innerhalb von
värmland kannn man auch das rad mal mit im bus haben und so den schlechten wetter ausweichen 🙂

Merken

Merken