Kategorie: Spielsand in den Schuhen

Was sich so alles ändert als Vater oder eben halt auch nicht ;-)

Wann beginnt die Kürbis-Saison? Genau jetzt.

Falls ihr Kürbisse braucht für den Topf / Backofen oder als herbstliche Dekoration oder um Halloween 🎃 in der Spielgruppe zu feiern… schaut doch mal beim Bauernhof an der Fährstraße vorbei. Im Hofladen der Familie van der Wingen bekommt ihr den regionalen Kürbis zu einem fairen Preis und die Auswahl ist riesig… generell lohnt sich ein Besuch auf den Hof – denn die Kids können unterschiedliche Hühner beobachten und das gemütliche Schwein im Freigehege bestaunen.

Happystone

Haben im Urlaub einen #happystone gefunden und er wollte unbedingt mit uns reisen. Wirklich 😉 Diesen Stein werden wir nun bald bei uns im Viertel ‚auswildern‘… Mal sehen wo es ihn danach dann hinzieht. Ich mag die Idee hinter den schön bemalten Steinen – sie werden auch #DoodleStone oder #Travelstone genannt – und es macht mit Kids einfach auch Spaß welche zufällig zu finden. Es ist der Moment und die Phantasie die diese Steine so interessant machen. Werden auch bald welche bemalen und danach irgendwo platzieren… um ein Unerwartetes Lächeln zu verschenken.

Radieschen aus dem Boden ziehen.

Es sind immer wieder solche Momente im Garten die mich zufrieden machen. I know – einige werden nun denken ‚Radieschen?! Really?“ – Jepp, ganz genau. Es ist Gemüse das wir gesät, gezogen und gepflegt haben und auch vor den Mäusen und Vögeln „schützen“ konnten… es sind im Garten meist die ‚kleinen’ Dinge über man sich gemeinsam mit den Kindern freut 😉 #gartenliebe könnte man auch ga z einfach mit Hochbeeten auf und an Spielplätzen in der Stadt verbreiten. Zum Beispiel auf dem Spielplatz im Florapark (da ist sogar eine Wasserpumpe) aber auch an anderen Standorten würde es sich anbieten… es braucht aber neben den Menschen die solche temporären Beete betreuen auch den politischen und Verwaltungstechnischen Willen. #essbarestadt wäre eine schöne & machbare Vision.

Schnullerbaum zur Beschullerung gesucht…

Gibt es bei uns im Viertel eigentlich auch einen ‚Schnullerbaum’? Diese Idee aus Dänemark (erster Baum wurde wohl 1920 ‚eingeweiht’) soll bei der Schnuller-Entwöhnung eines Kleinkinds helfen und diese durch den symbolischen Akt diesen Prozess unterstützen… Wäre dies nicht eine charmante Idee für den Florapark oder den Volksgarten?
Hier würden sich doch einige Bäume zur „Erstbeschnullerung“ perfekt eignen 😉 

Wimmelbilderbuch über unsere Stadt

Wir waren letzte Woche Samstag endlich mal wieder bei Buch in Bilk und konnten ein wenig schmökern und uns inspirieren lassen – wusste nicht das es ein Wimmelbuch von Düsseldorf gibt 🙂
Eine lustige Entdeckungstour (mit einigen echten flashback-Momenten) für Kinder und Eltern quer durch unsere Stadt. Ein Buch mit Orten, Veranstaltungen, Persönlichkeiten und ein Buch zum schwelgen in schönen Erinnerungen, um Geschichten zu erzählen und um auf bessere Zeiten ohne Pandemie…
Don’t panic – es sind aber auch noch andere Bücher von uns gekauft worden (Ostern und so) 😉

Schöner wohnen wollen auch die Pimpelmeisjes

Hab gestern mit meiner Tochter ein Vogelhaus gebaut. Heute Abend durfte ich im Garten dann – an unterschiedlichsten Bäumen und Sträuchern in allen erdenklichen Höhenlagen die ohne Hilfsmittel für mich erreichbar sind – es ‚anprobieren‘… Also: hinhalten und ein „Nee, woanders“ kassieren…

Die Blaumeisen fanden es anscheinend lustig und es hängt dann ab morgen wohl im Pflaumenbaum.

Diese Bausätze sind stabil, gut verarbeitet und trotzdem nicht teuer und echt schnell zusammengesetzt – hatte gerade schon spontan an Nisthilfen für die Neusserstraße gedacht…

Vitamine pflücken. Am liebsten überall.

… und am Ende eines ereignisreichen Tages geht man in Ruhe durch den Garten – hockt sich da und dort hin und nascht ein paar Beeren….
Ist wie ein kleiner Urlaubstrip in den Norden 🙂

Ganz verrückte Idee : Solche Blaubeeren an Kinderspielplätzen in Naschgärten im Halbschatten anpflanzen. Die brauchen wenig Pflege und auch nur wenig Wasser – kann man direkt mit den Bäumen giessen…. ach, da haben wir schon ein Problem.

Ich mag das Symbol des Regenbogens :-)

Ich mag das Symbol des Regenbogens :-) Es ist aktuell ein Zeichen für die Lebensorts von isolierten Kindern und damit quasi auch ein Symbol für die anderen ‚LeidensgenossInnen‘ : du bist nicht allein :-) Es ist ein Zeichen der Hoffnung auf die Zeit nach dem lockdown (sag bewusst nicht mach Corona, denn diese Zeit wird es erst mit einem Medikament geben). Bleibt solidarisch und lasst euch nicht verunsichern.

Es ist aktuell ein Zeichen für die Lebensorts von isolierten Kindern und damit quasi auch ein Symbol für die anderen ‚LeidensgenossInnen‘ : du bist nicht allein 🙂 Es ist ein Zeichen der Hoffnung auf die Zeit nach dem lockdown (sag bewusst nicht mach Corona, denn diese Zeit wird es erst mit einem Medikament geben). Bleibt solidarisch und lasst euch nicht verunsichern oder gar für rechtspopulistische Propaganda instrumentalisieren.