Kategorie: schöne Ecken

es gibt immer etwas zu entdecken… unser viertel wandelt und verändert sich permanent.

baumschutz ausstellung

baumschutzDie Gruppe Florapark der Düsseldorfer Baumfreunde hat zum Tag des Baumes, 25.4., eine Ausstellung zusammengestellt. Wir wünschen uns, dass es nicht wieder zur Abholzung steinalter, gesunder, prachtvoller Bäume kommt wie aktuell an der Düssel an der Feuerbachstraße. Die Gemälde, Zeichnungen und Fotos sind noch bis zum Wochenende in der Stadtteilbücherei in den Düsseldorf Arkaden, Bachstr./Ecke Friedrichstr. zu sehen.

Umgebaue & Gewerkel – beta

design-refreshEine erste Template-Version ist jetzt schon als beta fertig und auch schon entsprechend angepasst. Da aber a) mein Job, b) die Politaktivitäten, c) anderes Gedöns und d) insbesondere das schöne Wetter mich erfolgreich vom Quellcodeschubsen abhalten – wird die Fertigstellung sich noch ein wenig hinziehen…

By the way – Ablenkungen aller Art… Mal schauen was mir heute wieder dazwischen kommt – Eis essen, skaten und lesen (sic!) vielleicht 😉 Dabei muss ich mich doch intensiv mit dem angehäuften Lesefutter auf meinem Schreibtisch befassen und mein Brain mit viel Content füllen – verdammt. Es gibt auch keinen Weg um diese Prüfungen herum – die kann ich und will ich auch nicht umfahren. Wird ja auch wirklich Zeit – Hüstel.

Aber… bei dem Wetter? Nur kurz eine Runde skaten 😉 In dem Sinne – Sonne, Sommer & Sonstiges

Fällung im Florapark

Die schlechte Nachricht ist: am Mittwoch (also MORGEN) Vormittag wird die Kirsche – am romantischen Weiher – im Bilker Florapark gefällt werden! Ich möchte die Presseerklärung von Karin hier dokumentieren und auf ihre Aktion hinweisen …   Vorab die Info: die schöne Kirsche wird gefällt – aber wer möchte kann sich Äste von dort abholen und sie als Frühlingsstrauß in die heimische Wohnung holen. „Ein angemessener Abschied für einen Baum“, findet Karin R`hila, die dies initiiert hat. Eine schöne Idee – finde ich auch… „Für mich ist sie diejenige, die geht, damit andere bleiben können – ein starkes Symbol für beide Seiten.
Vielleicht ist es nicht zufällig, daß Artemis, der Göttin des Todes der Kirschbaum als heiliger Baum geweiht war. Kirschzweige sind heute noch dem „Göttlich-Weiblichem“ zugeordnet. Die žBarbara-Zweige werden normalerweise am 4. Dezember geschnitten und in eine Vase gestellt, so ist im Internet*** zu lesen. „Unsere Kirsche steht jetzt etwas später – und leider ein letztes Mal – dafür zur Verfügung.“ Die Vertreter des Gartenamtes werden die Baumkrone für dieses Abschiedsritual noch bis Montag im Park liegen lassen. Ein respektvolles Entgegenkommen für die andere Seite, die offensichtlich so ganz anders agiert – und doch vielleicht das gleiche will…?

Der Kirschbaum, unmittelbar am Weiher des Floraparks, ist einer der Bäume, die von den engagierten Baumschützern – Anwohnern, Grüne, Naturfreunde, Menschen, die den Park schon seit ihrer Kindheit kennen und andere – nicht gerettet werden konnte. Anders als u.a. der 100-jährige Silberahorn und die weitverzweigte Flügelnuss, die auch Papageien-Ruheplatz ist, blieb sie auf der Liste der Entscheidungsträger vom Gartenamt, die durch Baumfällung, das erreichen wollen, was die andere Seite durch Baum-Erhalt erreichen will: Eine grüne städtische Oase für Menschen und Tiere – vor allem an stickigen Sommertagen.

Florapark “ Bürgerengagement zahlt sich aus“

Keine Atempause – Geschichte wird gemacht! 🙂 Was für eine Action in den letzten Wochen – aber wir haben es doch noch ein wenig drehen können… es wurden zwar „nur“ 13 Bäume gerettet – aber wir haben der Verwaltung gezeigt, dass man mit uns rechnen muss und es nicht vergebens ist sich zu engagieren. Eigentlich sollte diese radikale Fällung im Florapark bis Ende 2008 durchgezogen werden – wir haben sie einige Wochen aufhalten und auch die Planungen wirkunsgvoll ändern können. Eventuell könnten wir auch eine Änderung in der Durchführung solcher Maßnahmen einleiten.
Okay, wir erwarten jetzt keinen direkten Paradigmenwechsel oder gar eine Umkehr in der „Parkpflege“ – aber vielleicht eine Änderung in der Kommunikation mit uns Bürgern. Unsere Kraft und Hartnäckigkeit hat der Verwaltung gezeigt, dass sie nicht alles am Bürger vorbei geplant und durchgezogen werden kann… Es ist ein Netzwerk entstanden aus den unterschiedlichen Gruppen im Stadtgebiet – daraus kann sich wirklich etwas Schlagkräftiges entwickeln. Wir wollen uns bei allen Aktiven und UnterstützerInnen bedanken – insbesondere bei Gudrun und Karin, durch die sich dieser Proteste erste entwickelt hat. Danke auch natürlich an die GRÜNEN für den support über die Geschäftsstelle… Im dem Sinne: Düsseldorfer Baumschützer vereinigt Euch! 🙂

Alle Icons in gelb sind schon weg (die mit Punkt sind beschnitten worden) und alle in rot sind markiert und sollen gefällt werden oder (wieder mit Punkt) zurückgeschnitten werden. Icons in blau haben wir vor der Säge bewahren können!


Größere Kartenansicht

Unser nächstes Treffen ist am Freitag um 19 Uhr im Modi – Thema: Wie geht es weiter – denn die Bürgerbeteiligung muss geplant werden und wir haben einige Anfragen…

Baumschützer treffen sich

florapark-baumschutz-2009Am Freitag den 16. Januar wollen sich die BaumschützerInnen im Modigliani (am Friedensplätzchen) treffen. Ein kleines Treffen um 19 Uhr bei dem wir uns gegenseitig kennenlernen können und um uns zu informieren -> quasi: what to do next 😉 Schön wäre natürlich auch die konkrete Planung was, wer, wo, wann machen kann und will zu besprechen… Wer Interesse hat kann sich einfach kurz per Email bei mir melden koester @ bilkorama.de .

Zum Stand der Dinge: Die öffentliche Begehung im Florapark mit der Stadtverwaltung ist übrigens verlegt worden – damit es eine bessere Bürgerbeteiligung geben kann 🙂 Das haben wir schon mal erreicht! Dieser Termin wurde uns aber noch nicht mitgeteilt – wird aber dann direkt nachgereicht. Von den GRÜNEN im Stadtteil wurde uns ebenfalls schon Unterstützung signalisiert und haben auch angekündigt das in der nächsten BV-Sitzung Beratungsbedarf angemeldet wird und kein Beschluß zu erwarten ist! Aus unserer Sicht, ebenso wie die der Grünen, soll die Planung für den Florapark gemeinsam mit den Bürgern organisiert werden und auch eine Interessengemeinschaft angestrebt werden. Mit grünen Grüßen, Micha
PS. Diese Info bitte auch weiterleiten und an mögliche „Multiplikatoren streuen“ 🙂


Größere Kartenansicht

Merken

Merken

Florapark schützen & erhalten!

aufkleber-florapark1
Langsam wird es ernst … Die Sitzung der Bezirksvertretung steht bald bevor und dann werden wir Klarheit über die Umbauarbeiten im Park bekommen. Gespräche wurden schon von engagierten BürgerInnen mit der Verwaltung geführt – aber Fakt ist: a) es gibt immer noch kein Konzept für den Park b) es gibt noch keinen Beschluß oder gar Auftrag und c) eine ökologische Bewertung der Bäume und Gehölze wurde nicht vorgenommen! Aber: trotzdem wurden schon Bäume gefällt und abgeholzt und erste Schritte zur Umstrukturierung unternommen! Es sollen noch weitere 30 Bäume gefällt werden – davon einige wirklich alte Exemplare… Ich setze wirklich auf Dialog und Einsicht und vor allem auf Kooperation zwischen den einzelnen Interessengruppen. Bis zur öffentlichen Sitzung der BV werden wir noch weiter diskutieren (Heute Abend ist ein Treffen der GRÜNEN in der SG3), informieren und hoffentlich etliche Bäume erhalten können. Geht ja auch nicht um den dogmatischen Erhalt des status quo! Sollte dies alles nix bringen … hmmm…. – im Ernstfall bin ich auch für „Direkte Aktion“ zwischen, an und auf den Bäumen.
Die Frage die mich seit Tagen umtreibt ist – wieso gibt es eigentlich keine Interessengemeinschaft Florapark?

Kleine Terminankündigung: Karin R’hila, die schon Anfang Dezember eine Baummeditation im Rheinboten angekündigt hatte, verlegt den Ort kurzfristig in die Flora! Am Mittwoch, den 14.1.2009 wird es ab 19.15 Uhr wieder eine Baummeditation im Florapark geben. Bitte warm anziehen und ein Licht mitbringen. Willkommen sind alle Baumfreunde und andere Abendspaziergänger. Infos: Karin R`hila

weitere Artikel zum Thema und auch eine Karte …
https://www.bilkorama.de/blog/allgemein/baumschutz-ist-erste-burgerpflicht
https://www.bilkorama.de/blog/allgemein/baumrettung-jetzt

Merken

Regeln für angehende Eskimos


Was für eine weiße Pracht! Genialomat – endlich mal wieder ein Winter in den unsrigen Gefilden … also: 1! 2! 3! – Ein Hoch auf die Großwetterlage im Reinland! Die Düssel ist sogar zugefroren und wirklich jede Erhebung – und sei sie noch so pisselig – wird zur Rodelbahn ausgebaut. Ich finde es einfach nur genial…
Eltern die selber zu Kindern werden und dampfend ihre Kids im „Bilker Park“ immer wieder den Hang hinan ziehen finde ich einfach nur süß. Die einzig geltende Regel: Habt Spaß! Endlich mal wieder Schneemänner und -frauen erstellen, strategisch Schneeballschlachten durchführen, adrenalinmäßig Rodeln gehen (würde ja gerne – ist aber leider kein Schlitten in Sicht). Nebenbeibemerkt – der Blickwinkel auf die Stadt hat sich auch extrem positiv geändert. Die Palmen am Rheinufer sind im Schnee wirklich nett anzusehen. Nicht so nett anzusehen sind die nun gut sichtbaren Reviermarkierungen der domestizierten Hunde in der Stadt … by the way – dies ist dann wohl die wichtigste aller Eskimoregeln: Don’t eat yellow snow   😉 Danke Frank Zappa für diesen weisen Ratschlag („watch out where the huskies go“ ). Alles im Allen – Schnee und Rodel gut – daher: Weitermachen!

ortswechsel 2.0

nl2008_03Was für ein Unterschied – erst in der Nähe von Renesse sich mit ehemaligen Studienkollegen sich einzugegraben (stille pur), und seit gestern wieder nun im schönen Amsterdam (quirlig). Die Begrüßung war schon wieder klassisch – nicht genug Kleingeld für die StraBa gehabt und nach der netten Frage ob es ein Problem wäre wenn ich denn nicht bezahlen würde…  konnte einfach quer durch die Stadt bis in dePijp mitfahren 🙂 Das ist nun mal Amsterdam, wah. Am Samstag haben wir erst mal die Eisbahn am Museumsplein bevölkert – uns günstig Schuhe geliehen und darin auch super Blasen erlaufen – zur klassischen Musik haben wir uns mehr oder weniger elegant auf dem Eis bewegt.

Rheinsteig 2008 – Der Weg ist das Ziel.

Direkt hinter Bonn beginnt der Fernwanderweg „Rheinsteig“* – 320 km   gut markierte Strecke zwischen Bonn und Wiesbaden. Ganz nach dem Motto die „Entdeckung der Langsamkeit“ kann man sich hier ganzgenussvoll Blasen laufen und frohgemut durch Wälder und vor allem Weinberge stapfen. Die Streckenführung kann man als reliefverliebt bezeichnen – bei drei Wegen in die gleiche Richtung, der Rheinsteig ist genau der Weg der am steilsten hinaufführt 🙂   Mit dem Wanderweg wird man von Bonn nach Wiesbaden geführt – man kann aber auch nur einzelne Etappen auswählen (gibt aber auch Abzweige zui anderen Fernwanderwegen!). Aber – es macht Spass. Insbesondere sich endlich mal wieder mit Freunden wieder in der Landschaft zu bewegen, Brombeeren zu finden, Winzereiprodukte zu verkosten und in Pensionen einzukehren. Eine kleine, illustre Runde aus meinem Freundeskreis hat sich aktuell dem Selbstversuch „Rheinsteig“ verschrieben –   eine Mischung aus Experiment, Tour-Vorbereitung und regionaler Neugier. Auch ich habe mich anstecken lassen und hatte von Freitag bis Sonntag mich diesem Treiben angeschlossen; und werde es wieder tun… 😉
Was man für diese „Tort(o)ur“ braucht? Die Basics sind schnell zusammen – einen Rucksack, die Wanderkarte, eine Wasserflasche und taugliches Schuhwerk… dazu noch Wanderwetter und ein Bahnticket. Infos gibt es hier: www.rheinsteig.de
* (jajaja – in Bonn am Martktplatz -> da will aber keiner los gehen)

OpenairKino in Düsseldorf – aber umsonst.

Die Filmwerkstatt Düsseldorf organisiert seit einigen Jahren auf dem Ueckerplatz (oder Ückerplatz, hmmm?) in der Medienmeile eine nettes Filmprogramm. Es werden unterschiedliche Kunst- und Kurzfilme gezeigt (diese auch besprochen – da zeigen sich dann die Kulturbanausen) und unterschiedliche Filmprojekte vorgestellt – und dies umsonst und (da openair) draußen. Als Projektionsfläche wird eine Hauswand genommen (okay, jetzt mit Transpa)… hat trotzdem Flair. Diese Kiesfläche, die unterschiedlichen Menschen, Kulturfilme (die man vermutlich sonst nicht in Betracht ziehen würde) und ein lauer „Abendsommerwind“… Also ich fand’s immer toll. Sollte der Sommer das Programm trüben wollen – dann wird kurzerhand ins Atrium des Nachbargebäudes umgezogen 🙂 Die Filme werden ab 21.00 Uhr gezeigt – da man sich Sitzgelegenheiten organisieren muss und auch ausreichend Fläche für den Picknickkorb, die Weinflaschen, Brot, Käse und das ganze „Geraffel“ benötigt, sollte man früh da sein. Das Programm 2008 findet man hier: Hafenlichtspiele und Infos zur Filmwerkstatt hier. Termine sind vom 1. August bis zum 9. August 2008.

Die Tage und die entsprechende Filme dazu… *

Fr   01.08.     Gegenüber
Sa 02.08.     Zucker fürs Auge & Rize
So 03.08.     Die Nacht der Wahrheit / Eine Welt Abend
Mo 04.08.     open.khm / Media Art-Nacht
Di 05.08.     Die Sammler und die Sammlerin
Mi 06.08.         Superstar & Basquiat
Do 07.08.       Kurzfilm Düsseldorf
Fr 08.08.         Bullitt
Sa 09.08.         Velvet Goldmine

Ich denke – man sieht sich 🙂

/* was für ein blöder Satz – aber er wollte geschrieben werden. 😉