Freundeskreis schöne Ecken

Besetzt lieber leere Häuser, statt andere Länder.

hausbesetzer
“Wohnungslos muß nicht sein – zieht in leere Häuser ein!” Es ist ruhig geworden um die Hausbesetzerszene in Deutschland und auch generell in Europa – auch im “staatlich anerkannten Unruheherd” in Düsseldorf ist der Frieden der Normalzustand. Die Zeiten haben sich geändert und “Straßenschlachten” zwischen der staatlichen Ordnungsmacht und den Menschen die unbedingt in leerstehende Gebäude einziehen wollen sind nicht mehr so en voge… Zwar fehlen immer wieder günstige Wohnungen für Studierende und Familien mit geringeren Einkommen in vielen Ballungszentren und es gibt verstärkte Verdrängungstendenzen (Gentrification) in “angesagten”  Wohnvierteln – aber es fehlt einfach im Vergleich zu damals (noch) die soziale und politische Bewegung.

Inspiriert durch den Online-Stadtplan zur Geschichte von Hausbesetzungen in Berlin: “Berlin besetzt” habe ich einfach mal die Standorte aus der Diplomarbeit von Volker Rekitte und Klaus Martin Becker: “Politische Aktionen gegen Wohnungsnot und Umstrukturierung und die HausbesetzerInnenbewegung in Düsseldorf von 1972 bis heute.” (Düsseldorf, 1995) auf eine Karte gebracht – denn wer weiss denn schon welche Häuser mal besetzt waren 😉


Größere Karte anzeigen

“(..) Wir machen diese Welt, widewide, wie sie uns gefällt – Kampf dem Kapital, illegal – legal ist scheißegal. Hey rote Zora, Molli hier, Molli da, Molli hoppsassa. Hey rote Zora, du weißt was uns gefällt. (..)” Hey Rote Zora, Heiter Bis Wolkig

Die Instandbesetzer-Bewegung hat in zwei großen Wellen vor 30 Jahren Düsseldorf in Atem gehalten – seit 1972 sind min­des­tens 50 Häu­sern in Düsseldorfer Stadtgebiet besetzt und “umgenutzt” wor­den. Aber ist wirklich nur ein Mythos geblieben? Sind von den “Häuserkämpfen” wirklich nur ein paar flächig bemalte Fassaden mit politische Parolen geblieben? Wenn man hinschaut kommt ganz schnell die Erkenntnis – nö. 🙂 Man kann aus meiner Sicht dankbar sein, denn viele soziale- und kulturellen Projekte, Initiativen und Festivals in Düsseldorf haben ihre Wurzeln in dieser damaligen Bewegung und sie bieten noch heute notwendige Freiräume.
Genauso unterschiedlich, bunt & frech die Parolen an den Wänden waren (und manchmal noch sind) genauso vielschichtig und unterschiedlich waren die Ideen und Ziele und Konzepte in den Häusern. Hartnäckig haben die InstandbesetzerInnen von damals ihre geschaffenen kulturellen, politischen, genossenschaftlichen und sozialen Oasen bis heute “verteidigt”. Viele Projekte von damals haben sich natürlich gewandelt, einige sind verschwunden, aber die, die sich etabliert haben, bereichern die Stadt und sind nicht mehr wegzudenken. Mal ehrlich, wer denkt denn beim heutigen ZAKK noch an Demo-Vorbereitungstreffen und Plena oder ? Klar, einige Projekte sind immer noch schrill und unbequem wie die komplette “Kiefernstraße” aber viele andere Projekte arbeiten beständig im Stadtbezirk wie das Initiativenhaus Martinstraße oder das Cafe Grenzenlos. Wieder andere machen das, was sie damals wollten : einfach anders zu leben.

Laut Quellenlage sind rund 30 ehemals besetzte Häuser in Düsseldorf über die Jahre legalisiert (also von den BesetzerInnen gepachtet oder gekauft) worden. Eigentlich eine ganz gute Quote 😉

Hier ist eine erste un­voll­stän­di­ge Liste mit ehemals besetzten Häusern in Düsseldorf – wer noch mehr Infos hat, nur zu… 🙂
das_ist_unsa_haus

  • Herzogstraße | Besetzt in den Jahren: 1968-70 (unsichere Quellenlage)
  • Nähe Reeser Platz | Besetzt in den Jahren: 1968-70 (unsichere Quellenlage)
  • Mörsenbroicher Weg | Besetzung : 1971
  • Kronprinzenstraße 113 | Besetzt am : 09.05.1972 – später legalisiert
  • Neusser Str. 65 | Besetzt im September 1974
  • Kölner Tor 38 | Besetzt im September 1974
  • Martinstr. 58 | Besetzt im September 1974
  • Himmelgeister Str. 284 | Besetzt im September 1974
  • Kölner Tor 40 | Besetzt im September 1974
  • Kölner Tor 42 | Besetzt im September 1974
  • Kölner Tor 44 | Besetzt im September 1974
  • Am Wallgraben 3 | Besetzt im September 1974
  • Am Wallgraben 5 | Besetzt im September 1974
  • Am Wallgraben 7 | Besetzt im September 1974
  • Am Wallgraben 9 | Besetzt im September 1974
  • Kronprinzenstraße 90 | Besetzt am : 19.09.1979 – Räumung am 24.09.1979 (Teilweis) Endgültige Räumung am | Besetzt am : 9.10.1979
  • Lichtenbroicher Weg 137 | Besetzt am : 19.06.1980 – Räumung am 09.07.1979
  • Volmerswertherstraße 41 | Besetzt am : 13.02.1981 – Räumung am 27.05.1981 Wiederbesetzung – Erneute Räumung am : 10.06.1981
  • Benrather Schloßallee 97 | Besetzt am : 28.03.1981 – Räumung am 12.05.1981.
  • Suitbertusstraße 122a | Besetzt am : 04.04.1981 – Räumung am 16.06.1982
  • Neusser Straße 75 | Besetzt am : 14.04.1981
  • Neusser Straße 77 | Besetzt am : 14.04.1981
  • Suitbertusstraße 120 | Besetzt am : 20.04.1981
  • Elisabethstraße 87 | Besetzt am : 01.05.1981
  • Christophstraße 4 | Besetzt am : 06.05.1981
  • Rathausstr 10 | Besetzt am : 13.05.1981 – freiwillige Räumung vom 18. bis 22.05.1981 Mai.
  • Bahlenstraße 164 | Besetzt am : 20.05.1981 – freiwillige Räumung am 11.06.1981
  • Venloer Straße 8 | Besetzt am : 24.05.1981
  • “Heyebad” Torfbruchstraße 350 | Besetzt am : 24.05.1981
  • Kronprinzenstraße 119 | Besetzt am : 18.06.1981
  • Düsselstraße 26 | Besetzt am : 26.06.1981
  • Weißenburgstraße 31 | Besetzt am : 26.06.1981
  • Kiefernstraße | Besetzt am : 05.08.1981 – 60 Wohnungen werden nach Verhandlungen durch die „Aktion Wohnungsnot e.V.“ legalisiert und mit Nutzungsverträgen versehen.
  • Neusser Straße 75 – 77 | Besetzt am : 08.08.1981
  • Lichtenbroicher Weg 127 – 129 | Besetzt am : 01.09.1981
  • Bachstraße 160 | Besetzt am : 24.07.1982
  • Alt Pempelfort 15 | Besetzt am : 01.11.1990
  • Kaiserswertherstraße 290a | Besetzt am : 04.02.1995 – Räumung am 04.02.1995 (Wiederbesetzung erfolgte am 1.05.1995)
  • Binterimstr 28 | Besetzt am : 18.10.2003 – freiwillige Räumung am 20.10.2003
  • Hammer Dorfstraße 9 | Dauerbesichtigung am : 27.06.2013 – Beendet am 29.06.2013
  • Buchenstraße 12 – 14 | (unsichere Quellenlage)
  1. sorry für die lange sommerpause 🙂 nee, Theodorstraße ist drin… es fehlen aber wohl wirklich noch ein paar häuser – was mir insbesoindere noch fehlt sind die daten zu räumnungen bzw. legalisierungen. die recherche für eine zweite fassung läuft bereits 🙂

  2. huhu Leuts,
    habt ihr nicht die Theodorstraße in Rath vergessen?
    Dort hat es doch auch mit der Besetzung angefangen …

    greetzs
    AJ

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.