Allgemein Streetart & Urbanart

2 links, 2 rechts, 2 fallen lassen

Ich stricke.

Hätte mir das jemand vor fünf Jahren gesagt, ich hätte gelacht. Doch die Realität sieht so aus: Sechs Unterbilker Mädels (darunter die mittlerweile auf Stulpen spezialisierte Patty und des Schreiberlings Frau) treffen sich regelmäßig zum Stricken. Was für andere Yoga ist (habe ich nie probiert), sind für mich diese Strickabende. Denn während man sich konzentriert, Maschen zu- oder abzunehmen, links oder rechts oder zusammenzustricken, können die Gedanken herrlich schweifen oder eben abschalten. Stricken ist mein Yoga!

Besonders erfreuen mich Guerilla-Knitting-Aktionen, wie letztens direkt aus unserem Viertel. Liebe (mir unbekannte) Strickfreunde: Weiter so und bitte noch viel mehr davon! Denn solche Aktionen machen ein Viertel viel wohnlicher und bunter.

Gesehen auf der Kronenstraße. Bild: Svenja Jansen
Gesehen auf der Kronenstraße. Bild: Svenja Jansen

Heute übrigens feiert unsere kleine Stricktruppe (der eigentliche Name sei hier nicht verraten ;)) einjähriges Bestehen. Deshalb nehme ich jetzt meine Nadeln und (dem Anlass gebührend) eine Pulle Sekt und gehe zu meiner Yoga-Stunde.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.